Samstag, 26.05.2018 17:36 Uhr

Binnenschiffer weiterhin Triebfeder des Gütertransports

Verantwortlicher Autor: Jochen Raffelberg Duisburg, 03.04.2018, 17:42 Uhr
Presse-Ressort von: Joachim Raffelberg Bericht 5639x gelesen

Duisburg [ENA] Die Binnenschiffer in Deutschland sehen sich als Triebfeder des Wachstums in der Güterbeförderung. Dabei habe das „boomende Containergeschäft“ ein Plus von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt, während der Gütertransport per Binnenschiff eher moderat um 0,6 Prozent angestiegen sei. Dieses gute Ergebnis sei ein Beweis für die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Verkehrsträgers Binnenschifffahrt.

Der Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB), der am Dienstag in Duisburg die Güterverkehrs-Statistik des Statistischen Bundesamtes vom selben Tag kommentierte, erklärte: „Jede Tonne, die über die Wasserstraßen befördert wird, entlastet die überfüllten Straßen und Autobahnen von Lkw. Gütertransport per Binnenschiff hat u.a. durch den geringen Ausstoß an CO2-Emissionen und die kaum vorhandene Lärmbelastung außerdem eine äußerst positive Klimabilanz.“ Bemerkenswert sei, dass das Resultat trotz zeitweilig ungünstiger Wasserstände durch Niedrig- oder Hochwasser erzielt werden konnte.

Einen besonderen Boom erlebte das Containergeschäft in der Binnenschifffahrt. Im vergangenen Jahr wurden 2,6 Mio. TEU (1 TEU entspricht einem 20-Fuß-Standardcontainer) über das deutsche Wasserstraßennetz transportiert. Damit konnte gegenüber dem Vorjahr ein deutliches Plus von 5,3 % registriert werden. Die fortschreitende Containerisierung der Waren und der hohe Marktanteil der Binnenschifffahrt im Hinterlandverkehr der großen Seehäfen seien damit bereits zum achten Mal hintereinander „Triebfedern für die wachsende Containerbeförderung mit Binnenschiffen“, hiess es in der Stellungnahme.

Laut Bundesamt in Wiesbaden wurden insgesamt 227,7 Mio. t Güter über die deutschen Bundeswasserstraßen – und damit 0,6 % mehr Güter als noch im Vorjahr (221,3 Mio. t) – transportiert. Für die Transportklassifizierung habe sich dabei folgendes Bild ergeben: • 55,4 Mio. t Güter wurden im innerdeutschen Verkehr befördert. Dies entspricht einer positiven Veränderung von 0,4 % gegenüber dem Jahr 2016; • 51,2 Mio. t entfielen auf den Versand in das Ausland – 4,1 % mehr als im Vorjahreszeitraum; • Mit 14,7 Mio. t Güter entwickelte sich auch der Durchgangsverkehr positiv (+ 1,7 %).

Lediglich beim Empfang aus dem Ausland sei mit 101,5 Mio. t ein leichter Rückgang von 1,1 % zum Jahr 2016 verzeichnet worden. Der BDB vertritt die gemeinsamen gewerblichen Interessen der Unternehmer in der Güter- sowie der Fahrgastschifffahrt gegenüber Politik, Verwaltung und sonstigen Institutionen. Mitglieder des BDB sind Partikuliere, Reedereien und Genossenschaften. Der BDB betreibt auch das in Duisburg vor Anker liegende Schulschiff „Rhein“ als Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtung für das Binnenschifffahrts-Gewerbe.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.